Herzlich Willkommen!
Christopher Förster

R2G vertagt Neuköllner Grundwasserproblematik in das Jahr 2022!
Statt mit der CDU den Neustart im Grundwassermanagement zu wagen, haben sie sich für ein "Weiter so" entschieden. Die Senatsparteien lassen damit die Anwohner im Stich und spielen auf Zeit. Zeit, die die Anwohner im Blumenviertel nicht haben.

Christopher Förster

Über mich

Privat

Ich wurde im Mai 1986 in Berlin geboren. Seit meinem fünften Lebensjahr wohne und lebe ich in Neukölln. Ich bin auf die Oskar-Heinroth-Grundschule gegangen und habe mein Abitur an der Clay-Schule absolviert. Ich bin gelernter Bürokaufmann und arbeite aktuell als Projektmanager bei einer Kommunikationsagentur.
Ich bin verheiratet und stolzer Vater einer Tochter.

POLITISCH

Ich war schon immer ein politischer Mensch. Erst habe ich viel in Familienkreisen diskutiert, dann Politische Weltkunde im Abitur gewählt, bis ich mich im Jahr 2002 der Jungen Union angeschlossen habe. Insgesamt 8 Jahre lang durfte ich die Junge Union Neukölln als deren Vorsitzender anführen. Im Jahr 2004 bin ich in die CDU eingetreten und dort aktuell Vorsitzender der CDU Britz sowie stellvertretender Vorsitzender der CDU Neukölln. Von 2011 bis 2021 war ich Mitglied der BVV Neukölln. Bei der Abgeordnetenhauswahl 2021 bin ich über die Bezirksliste Neukölln in das Berliner Abgeordnetenhaus eingezogen.

Senatsparteien lassen Anwohner in Rudow im Stich

Der Neuköllner CDU-Abgeordnete Christopher Förster brachte zur Abgeordnetenhaussitzung am 18.11.2021 einen Antrag auf Weiterbetrieb der Brunnengalerie ein. „Leider konnten sich die Kollegen von der SPD nicht mehr daran erinnern, was sie im Wahlkampf versprochen haben, und haben den Antrag in das kommende Jahr vertagt“, erklärte der Abgeordnete Förster.

In seinem Antrag fordert Christopher Förster (CDU), den Senat auf, die Brunnengalerie in Rudow weiterzubetreiben. Hierzu sollten der Vertrag mit den Berliner Wasserbetrieben und die wasserbetriebliche Genehmigung für die Brunnengalerie verlängert werden. Bislang läuft die Genehmigung am 31.12.2021 aus. Zudem mahnt Förster eine langfristige Lösung an: Er fordert eine grundlegende Sanierung oder bei Bedarf eine komplette Erneuerung der Brunnengalerie.

Förster dazu: „Die Senatsparteien müssen erkennen, dass ihre bisherigen Strategien gescheitert sind. Doch statt mit uns den Neustart im Grundwassermanagement zu wagen, haben sie sich für ein ‚Weiter so‘ entschieden. Das zeigt, wie wenig wert die Aussagen der SPD-Kandidaten waren, als sie mit Versprechungen durch das Blumenviertel zogen.“ Denn in der Abgeordnetenhaussitzung beantragten SPD, Grüne und Linke die Überweisung in Ausschüsse, die noch nicht gebildet wurden. Die Fachausschüsse werden erst im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen können. Förster mahnt: „Die Senatsparteien lassen die Anwohner im Stich und spielen auf Zeit. Zeit, die die Anwohner im Blumenviertel nicht haben.“

Christopher Förster kritisiert weiter: „Mit einem Pilotprojekt für dezentrale Pumpenanlagen wollten Rot-Rot-Grün die Probleme weit von sich schieben. Aus dem Projekt wurden jedoch nur Planungsleistungen bezahlt, keine Bauleistungen. So ist es kein Wunder, dass von den 2,3 Mio. €, die im Haushalt 2020/21 eingestellt waren, bis September 2021 nur 1,36% abgerufen wurden. Diese Maßnahme war Zeitvergeudung und Spielerei, um sich nicht um eine konkrete Lösung bemühen zu müssen.“

Schwerpunkte

Sicherheit und Ordnung

Ein lebenswertes Neukölln hat viel mit Lebens- und Aufenthaltsqualität rund um unser zu Hause, auf den Straßen, Plätzen und in Parks zu tun. Dabei spielen Sicherheit und Ordnung eine zentrale Bedeutung. Nur dort wo ich mich sicher fühle und wo es ordentlich ist, da halte ich mich gerne auf. Die Realität spiegelt uns allerdings vor Augen, dass hier viel Nachholbedarf besteht, da sich nicht alle an Regeln halten wollen.
Weiter lesen

Verkehr

Alle Verkehrsarten haben ihren Platz in Neukölln. Nur die Kombination von Auto, Rad und ÖPNV sorgt für gute Mobilität in unserem Neukölln. Die ausschließliche Bevorzugung des Fahrradverkehrs, führt zu Konflikten auf den Straßen. Schluss mit dem linken Klassenkampf vom Radfahrer gegen den Autofahrer.
Weiter lesen

Moderne Verwaltung

Kürzere Wartezeiten und eine funktionierende Terminvergabe in unseren Bürgerämtern. Träumen wir nicht alle davon? Die Berliner Verwaltung muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen und dafür sollen digitale Angebote ausgebaut werden. Auch im puncto Bürgerbeteiligung muss einiges gebessert werden.
Weiter lesen

Bezahlbarer Wohnraum

Beim Thema Miete darf nicht mit dem Wohnraum von hunderttausenden Menschen gespielt werden. Das Risiko das der rot-rot-grüne Senat beim Thema Mietendeckel eingegangen ist, darf nie wieder passieren. Es dürfen keine ideologischen Experimente ausprobiert werden. Die Lösung gegen steigende Mieten und gegen fehlenden Wohnraum bleibt immer noch die Schaffung von neuen Wohnraum und hier mangelt es überall. Die Enteignungsfantasien der Linken und Grünen lehne ich strikt ab.
Weiter lesen

Jugend und Familie

Als Vater einer Tochter weiß ich, vor was für Herausforderungen junge Familien stehen. Sie müssen sich neben dem Aufwachsen ihres Kindes, um viele bürokratische Dinge kümmern. Hier wünsche ich mir eine Entlastung. Alleine das monatelange Warten und Hinterhertelefonieren bei der Kitaplatzsuche ist nervenaufreibend. Daher brauchen wir dringend mehr Kitaplätze in Neukölln, um die Situation zu entspannen.
Weiter lesen

Du willst mitreden? Mitmachen?
Super! Kontaktier uns!



KOMMEN WIR INS GESPRÄCH:

Sie wissen am besten wo es hakt oder was in unserem Bezirk besser gemacht werden kann?

Haben Sie ein Problem, bei dem ich Sie unterstützen kann? Haben Sie Fragen an mich?
Dann freue ich mich von Ihnen zu hören.